DER WOLF

Die Fotos entstanden zum Teil im Nationalpark Bayrischer Wald Neuschönau, im Bayerwaldtierpark Lohberg und im Wildpark Schloss Tambach.

Suchergebnisse

Webergebnis mit Sitelinks

 

                                                         Bayerwald-Tierpark Lohberg

Suchergebnisse

Webergebnis mit Sitelinks                      

                                                          Wildpark Schloss Tambach

Suchergebnisse

Webergebnis mit SitelinksWildpark Schloss Tambach

 

Der WOLF (Canis lupus) ist das größte Raubtier aus der Familie der Hunde(Canidae).

Wölfe leben in der Regel in Familienverbänden. (RUDELN )Hauptbeute sind in den meisten Regionen mittelgroße bis große Huftiere.

 

COPYRIGHT: UWE P. FRISCHMUTH
Copyright: Uwe P. Frischmuth

Foto:  Uwe P. Frischmuth       Zum vergrößern bitte in das Foto clicken.

Copyright: Uwe P. Frischmuth

Frei lebende Wölfe können Höchstlebensalter von 10 bis 13 Jahren erreichen.

 

Foto:  Uwe P. Frischmuth        Zum vergrößern, bitte in des Foto clicken.

Die wichtigsten natürlichen Sterblichkeitsfaktoren sind Verletzungen durch Kämpfe mit rudelfremden Wölfen und Verhungern.

Foto:  Uwe P. Frischmuth          Zum vergrößern bitte in das Foto clicken.

Es paaren sich immer nur die beiden ranghöchsten Tiere in einem Rudel. Paarungszeit ist von Ende Januar bis Anfang März. Nach ca. zwei Monaten wird das Weibchen etwa  vier bis sieben Junge in einer Erdhöhle  zur Welt bringen.

Foto:  Uwe P. Frischmuth            Zum vergrößern bitte in das Foto clicken.

Mit etwa zwei Jahren werden die jungen Wölfe geschlechtsreif. Sie müssen dann das Revier der Eltern verlassen und sich ein eigenes Territorium suchen. Dabei legen sie oft sehr weite Strecken von mehreren Hundert Kilometern zurück.

 

  Foto:  Uwe P. Frischmuth           Zum vergrößern bitte in das Foto clicken.

Der Familiensinn ist bei Wölfen sehr ausgeprägt. Das zeigt sich eben auch bei der Aufzucht der Jungtiere.

Alle der Rudelgemeinschaft helfen dabei mit. Sie kümmern sich um Beute, verdauen sie vor und würgen sie anschließend für die Welpen wieder hervor.

    Foto:  Uwe P. Frischmuth                 Zum vergrößern bitte in das Foto clicken.

Beim " Überbeißen " der Schnauze klemmt der ranghöhere Wolf die Schnauze des rangniederen Wolfes zwischen seine Zähne ein.

   Foto:  Uwe P. Frischmuth         Zum vergrößern bitte in das Foto clicken.

Der rangniedere Wolf ergibt sich, indem er sich auf den Rücken legt und seinen Hals anbietet.

   Foto:  Uwe P. Frischmuth              Zum vergrößern bitte in das Foto clicken.

   Foto:  Uwe P. Frischmuth                                       Zum vergrößern bitte in das Foto clicken.

                 BILDERGALERIE

     Alle Fotorechte bei  Uwe P. Frischmuth

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© atelier sieben + 1 frischmuth-artist.com

Erstellt mit 1&1 IONOS MyWebsite.

E-Mail