Der Hausrotschwanz

 

Foto: Uwe P. Frischmuth                                                                Zum vergrößern bitte in das Foto klicken

Der Hausrotschwanz, auf dem Foto oben ein Weibchen, 

ist eine Singvogelart aus der Familie der Fliegenschnäpper, und vor allem an seinem rostorangen Schwanz und dem ansonsten dunklen Gefieder zu erkennen.

 

Foto: Uwe P. Frischmuth                                                            Zum vergrößern bitte in das Foto klicken

 Die Oberseite des  Männchen ist zur Brutzeit dunkel schiefergrau.

Die Stirn ist schwarz, manchmal mit einem weißen Stirnfleck. 

Die Unterseite ist heller und grauer. Die dunkel braungrauen Hand- und Armschwingen haben einen weißen Saum, der bei den mittleren Armschwingen besonders deutlich ist und einen weißen Flügelspiegel bildet. 

Foto: Uwe P. Frischmuth                                                    Zum vergrößern bitte in das Foto klicken

Jungvögel sehen wie Weibchen aus, die Unterseite ist jedoch scheckiger und stärker gewölkt. Auch ein Großteil der Männchen sieht im ersten Lebensjahr noch immer wie Weibchen aus, denn der Hausrotschwanz weist eine verzögerte Gefiederreifung auf.

Foto:  Uwe P. Frischmuth                                                     Zum vergrößern bitte in das Foto klicken

Auf der Nachfolgenden Fotostrecke zeige ich euch, wie Mama Rotschwänzchen ihren Nachwuchs füttert.

Foto: Uwe P. Frischmuth                                                         Zum vergrößern bitte in das Foto klicken

Dieser Rotschwänzchennachwuchs wartet auf Futter,

das er noch immer, obwohl schon Flügge, von Mama bekommt. 

Um besser gesehen zu werden, nimmt das kleine auf einem alten Komposthaufen Platz wobei sich noch ein Geschwisterchen kurz dazugesellt.

Laut ruft es nach Futter.

Doch alles rufen scheint vergebens. Wo bitte bleibt mein Frühstück scheint das kleine zu denken.

Immer lauter werden die rufe nach Futter.

Unterdessen versucht Mama Rotschwänzchen Insekten für ihren Nachwuchs zu fangen.

Na endlich, Mama naht mit Nahrung die schon sehnsüchtig erwartet wird.

Und flugs, übergibt Mama das Futter an ihr kleines.

Schaut mal in den Schnabel von Mama. Sie scheint irgendetwas hervorzuwürgen.

Es erinnert an eine grüne Kirsche, doch es ist etwas anders. Doch was ist es?

Was könnte das wohl sein?

Wisst ihr es?

Wenn ja, schreibt mir einfach per Kontaktformular.

Ich freue mich über jede eurer Zusendung.

Ich hoffe, euch hat meine kleine Bilderstrecke gefallen.

In der folgenden Galerie seht ihr noch einmal alle Bilder und noch mehr.

 ICH WEISE NOCHMALS AUSDRÜCKLICH DARAUF HIN, DAß ALLE FOTOS UND TEXTE AUF DIESER HOMEPAGE DEM URHEBERRECHT UNTERLIEGEN.

KOPIEN FÜR EIGENVERWENDUNG UND WEITERVERMARKTUNG AN DRITTE SIND AUSDRÜCKLICH VERBOTEN !

ALLE RECHTE BEI UWE P FRISCHMUTH.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© atelier sieben + 1 frischmuth-artist.com

Erstellt mit 1&1 MyWebsite.

E-Mail